CAROLINA HARKORT / INTERVIEW
02 August 2012


Beschreibe dich mit max. 10 Worten

Natürlich, echt , mutig und verrückt.

Welcher KünstlerIn/FotografIn fällt dir jetzt als erstes ein?

Alexandra Fazzina (Noor Images) oder das wundervolle Buch von

Phillip Toledano - Days with My Father – sehr berührend.

Erzähl uns ein wenig über dich, wo kommst du her, wohin geht deine reise?

Seit meine Hände eine Kamera halten können fotografiere ich. Meine erste Fotoreportage handelte über eine Abschiebehaft. Ich möchte Menschen eine Stimme geben, die nicht dazu in der Lage sind. Ich habe in dieser Abschiebehaft einige Zeit gewohnt und mich mit den Insassen unterhalten.  Ich kann es nicht genau beschreiben aber ich habe eine Art inneren Antrieb. Ich möchte durch meine Bilder Menschen wachrütteln – etwas verändern. Es ist doch wichtig zu wissen, was in unserer Welt passiert.

Nach meinen Studium and der FH Mainz erhielt ich  ein Stipendium an der Danish School of Media and Journalism. Dort traf ich viele wundervolle internationale  Fotojournalisten, die mich sehr geprägt haben.  Momentan arbeite ich für internationale Magazine, Zeitungen, Agenturen und Hilfsorganisationen.

Zusätzlich begleite mehreren Menschen die an HIV erkrankt sind (weltweit).

Nach meiner Reportage "I am Human" wurde mir durch das Feedback bewusst das es noch viel mehr Aufklärungsbedarf gibt. Ein weiteres  Projekt ist gerade am starten. Es trägt den Namen Catching Dreams.  Es handelt von Menschen und deren Lebensträume. Jeder Mensch hat Träume und strebt danach sie zu verwirklichen. Manchmal scheitern wir und manchmal leben wir unseren Traum. Träume geben uns die Richtung vor auf der langen Reise unseres Lebens. Genau dieser Frage gehe ich mit meinen  aktuellen Projekt "Catching Dreams" auf den Grund. Auf dem Weg durch Europa entdecke ich neue Welten, einzigartige Persönlichkeiten und gehe mir noch unbekannte Wege. Ich begleite Menschen die mit ganzen Herzblut als Musiker, Künstler, Hardcore Rocker, Surfer, Stripper, Backpacker oder Schlagenflüsterer Ihren eigenen ganz persönlichen Traum leben.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

nah, echt und berührend (Ich möchte nichts in die Kamera zwingen)

Dein Haus brennt, was würdest du retten?

Meine Family, meine Cam und alte Familienfotos.

Was sollte die Welt über dich erfahren?

Ich möchte etwas verändern

Verrat uns ein Lied, das dich gefesselt hat.

Tracy Chapman - Fast Car.

Was motiviert und inspiriert dich jeden Tag weiter zu machen?

Die Menschen vor der Kamera und deren Geschichten.

Was wolltest du mit 13 werden?

Fotografin die in Afrika wohnt

Wie gehst du mit der Geschäftsseite deines Künstlerdaseins um?

Momentan kann ich mich nicht beschweren

Was können wir in 2012 von dir erwarten, gibt es schon konkrete Pläne?

Mit meinem neuen  Projekt Catching Dreams auf Reisen zu gehen und weiter an

Meinen Langzeitreportagen zu arbeiten.

Italienisch oder chinesisch

Italienisch













 BACK   
 
ONLINE SHOP